Verviers – Hodimont

Das Viertel Hodimont grenzt direkt an das Stadtzentrum von Verviers; dazwischen liegt die Weser. Westlich reicht das Viertel bis zur Brücke der Autobahn E42. Hodimont hat sich im 19. Jahrhundert durch den Aufschwung der Textilindustrie rasch entwickelt, aber mit der Schließung der Textilfabriken hat auch sein Niedergang eingesetzt. Hodimont zählt etwa 4.300 Einwohner, davon ungefähr 34% Einwanderer; sein Image verblasst, und es kämpft mit schweren sozialen und wirtschaftlichen Problemen (die Arbeitslosenquote liegt hier bei 30%). Dabei hat Hodimont bedeutende Trümpfe: Seine Nähe zum Stadtzentrum, sein multikultureller Hintergrund und seine Atmosphäre sind alles positive Punkte, die es zu nutzen gilt. Darum haben die Behörden vor Ort das Viertel für Sonderaktionen ausgesucht; sie werden demnächst die Regionalbehörden ersuchen, dort umfangreiche Renovierungsarbeiten durchzuführen, damit sich das Viertel nachhaltig erholen kann.

Operationnelles Team

Wählen Sie eine Kategorie

2012-04-02 | Végétaliz'Action in Hodimont

Ein neuer Aufruf für Gemeinschaftsprojekte zur Begrünung des Hodimont-Viertels wurde Anfang 2012 gestartet.

2011-10-18 | Végétaliz'action 2011

Heute hat der erste Begleitabend für die 12 Autoren stattgefunden, deren Projekte beim Projektaufruf Végétaliz’action ausgesucht worden waren; jeder von ihnen konnte sein Projekt vorstellen. Die Organisatoren erinnerten an einige Regeln, die bei der Begrünung öffentlicher Anlagen zu beachten sind.

2011-09-22 | Arbeiten Temsepark

Die Arbeiten im Temsepark schreiten voran, die Umgestaltung nimmt langsam Form an.

2011-07-06 | Studienreise nach Paris

Am 5. und 6. Juli d.J. besuchten die Partner der SUN-Begrünungsaktion Paris; sie besichtigten dort die Ausstellung „Ville Fertile“, trafen sich aber auch mit Vertretern der DEVE, die sich um die Umsetzung der Stadtbegrünungspolitik des Pariser Bürgermeisters kümmert.

2011-06-25 | Végétaliz'action 2011

In St-Léonard hat die Ausgabe 2011 des Projektaufrufs Végétaliz’action begonnen. Wie im Vorjahr sind die Anwohner, Geschäftsleute, Schulen und Vereinigungen des Viertels aufgerufen, ihr Projekt zur Begrünung der öffentlichen Anlagen in ihrem Viertel vorzuschlagen.