Eupen – Unterstadt

Die Eupener Unterstadt liegt im südwestlichen Teil der Stadt Eupen, der Hauptstadt der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Das Viertel zählt 5.500 Einwohner. Im 19. Jahrhundert wurde es zu einer Hochburg der Textilindustrie, die dort das Wasser der Hill und der Weser nutzen konnte. Nach dem Niedergang der Textilindustrie hat sich die Kabelindustrie dort niedergelassen: Sie ist derzeit einer der bedeutendsten Arbeitgeber der Region. Kennzeichnend für dieses Viertel mit seinen verschachtelten Industrie- und Wohngebäuden sind derzeit die Verkehrsstaus, die leerstehenden Wohnungen und Geschäfte und sein negatives Image. Die Anwesenheit der Hill und der Weser, die waldreiche Umgebung, der Naturpark Hohes Venn/Eifel und der nahegelegene Weserstaudamm sind allesamt günstige Voraussetzungen dafür, dass aus der Unterstadt ein attraktiver Fremdenverkehrs- und Wohnort und ein Stadtviertel mit Zukunft wird.

Operationnelles Team

Wählen Sie eine Kategorie

2012-04-02 | Végétaliz'Action in Hodimont

Ein neuer Aufruf für Gemeinschaftsprojekte zur Begrünung des Hodimont-Viertels wurde Anfang 2012 gestartet.

2011-10-18 | Végétaliz'action 2011

Heute hat der erste Begleitabend für die 12 Autoren stattgefunden, deren Projekte beim Projektaufruf Végétaliz’action ausgesucht worden waren; jeder von ihnen konnte sein Projekt vorstellen. Die Organisatoren erinnerten an einige Regeln, die bei der Begrünung öffentlicher Anlagen zu beachten sind.

2011-09-22 | Arbeiten Temsepark

Die Arbeiten im Temsepark schreiten voran, die Umgestaltung nimmt langsam Form an.

2011-07-06 | Studienreise nach Paris

Am 5. und 6. Juli d.J. besuchten die Partner der SUN-Begrünungsaktion Paris; sie besichtigten dort die Ausstellung „Ville Fertile“, trafen sich aber auch mit Vertretern der DEVE, die sich um die Umsetzung der Stadtbegrünungspolitik des Pariser Bürgermeisters kümmert.

2011-06-25 | Végétaliz'action 2011

In St-Léonard hat die Ausgabe 2011 des Projektaufrufs Végétaliz’action begonnen. Wie im Vorjahr sind die Anwohner, Geschäftsleute, Schulen und Vereinigungen des Viertels aufgerufen, ihr Projekt zur Begrünung der öffentlichen Anlagen in ihrem Viertel vorzuschlagen.