EVENT • HEERLEN 23.11.2011

Wie können wir die Renovierung von Privatwohnungen aus Energiespargründen in bestehenden Stadtvierteln beschleunigen?

Zweifellos verbessert sich die Energiebilanz der neuen Stadtviertel und Gebäude ständig, während die Renovierung von Privatwohnungen aus Energiespargründen in bestehenden Stadtvierteln langsam vorankommt – trotz gezielter Hilfen der öffentlichen Hand und verschiedener Maßnahmen, die die Wohnungseigentümer dazu ermutigen sollen, Energiespararbeiten durchzuführen. Die Renovierung dieser Wohnungen ist jedoch eine der Hauptvoraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung der europäischen Städte und eine einmalige Chance für unser Wirtschaftswachstum.

Die Langsamkeit des Renovierungsprozesses erklärt sich durch verschiedene Umstände, darunter: das mangelnde Bewusstsein oder Interesse für Energiefragen und für Nachhaltigkeit in der breiten Öffentlichkeit, aber auch bei Bauunternehmern und Handwerkern; Schwierigkeiten, Hemmnisse und Zweifel bei Privateigentümern, Bewohnern oder Vermietern, von denen die Nachfrage nach Renovierungen aus Energiespargründen ausgehen sollte; den anhaltenden Widerspruch zwischen hohen Arbeitslosenquoten und den Schwierigkeiten des Baugewerbes, Fachkräfte zu finden; das Sträuben der einzelnen Beteiligten, ihre Gewohnheiten zu überdenken und neue Wege zu gehen. Wer die Renovierung aus Energiespargründen als Herausforderung annehmen möchte, muss daher all diese Schwierigkeiten wahrnehmen und verstehen, damit er geeignete Lösungen vorschlagen kann.

Auf dieser Tagung sollen verschiedene Standpunkte zum Thema Renovierung und Energieeinsparung in Privatwohnungen konfrontiert und mögliche Wege aufgezeigt werden, wie die anhaltenden Probleme überwunden werden können, und zwar anhand von konkreten Fällen, in denen der Renovierungsprozess beschleunigt werden konnte.