EVENEMENT • genk, casino modern, 25 november 2010

Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat sich die Tätigkeit in vielen Städten von der Industrie zum Handel und zu den Dienstleistungen verlagert. Dadurch hat sich auch die soziale Struktur der stark eingebundenen Wohnviertel geändert, die sich um die alten Industriestandorte gebildet hatten. Heute finden viele soziale Kontakte außerhalb der Nachbarschaft statt.

Globalisierung, zunehmende kulturelle Vielfalt und eine stark individuell ausgerichtete Gesellschaft haben tiefgreifende Auswirkungen auf den sozialen Zusammenhalt in Stadtvierteln. Man könnte sich fragen: "Spielen Wohnviertel noch eine Rolle in der globalisierten Welt von heute?" Aber: ist diese Frage wirklich berechtigt? Ist es angebracht, von einer Krise des sozialen Zusammenhalts in Stadtvierteln zu sprechen? Starren wir nicht zu sehr auf den "negativen" Einfluss der heutigen Entwicklung auf die menschlichen Beziehungen? Wird die im Wohnviertel der Nachbarschaft geteilte Identität wirklich allmählich weggeschwemmt? Welche neuen Identitäten, Normen und Werte entstehen im Zusammenhang mit den neuen sozialen Netzwerken in den Wohnvierteln? Wie können diese Netzwerke zur Entwicklung von Sozialkapital, Wirtschaftskraft und Umweltschutz in den Wohnvierten beitragen?

Mit anderen Worten: "Wie viel und welche Art von sozialem Zusammenhalt ist nötig, um die Lebensqualität der SUN-Wohnviertel nachhaltig zu verbessern und wie kann dies in der Praxis gefördert werden?"

Diese Veranstaltung gibt den Partnern des SUN-Projekts, außenstehenden Experten und anderen interessierten Teilnehmern Gelegenheit, Wissen und Erfahrung zu diesen Themen interaktiv auszutauschen.

Mehr Infos : http://event.sun-euregio.eu/social-cohesion/de/index.html