Die Unterstadt ein starkes Viertel VoG

In der Eupener Unterstadt hat sich im Zuge des SUN - Stadtteilprojekts zur Verbesserung des sozialen, des ökonomischen und des Wohnumfeldes und zur Sicherung nachhaltiger Entwicklungsstrukturen eine neue Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsichten etabliert: „Die VoG – Die Unterstadt – ein starkes Viertel“!

Diese hat sich ganz der gemeinnützigen Arbeit und der Verbesserung der Lebensqualität in und für die Unterstadt verschrieben. So stehen die Förderung des sozialen Zusammenhalts und des gemeinschaftlichen Miteinanders in der Eupener Unterstadt sowie die Stärkung der lokalen Identität im Vordergrund der Aktivitäten. Im Rahmen der Durchführung konkreter Projekte auf gesellschaftlicher, sozialer, wirtschaftlicher und touristischer Ebene soll auf die aktive Beteiligung der Mitglieder und der gesamten Bevölkerung bei der Umsetzung geachtet werden. Dabei sollen Bürgerbeteiligung und Ehrenamt und damit verbunden allgemein die Kommunikationsstrukturen in der Unterstadt unterstützt und verbessert werden. Grundsätzlich werden Tätigkeiten, die der sozialen Integration der Unterstadt dienen, unterstützt. Wichtig ist dabei, dass sich die Bürger mit Ideen und vor allem aktiver Unterstützung und konkreter Tatkr! aft an den Arbeiten des Vereins beteiligen.

Vor diesem Hintergrund gehört der aktive Austausch und die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Bewohnern der Unterstadt sowie zwischen den Generationen zu den eigentlichen Aufgaben des Vereins. Diese Kernaufgabe des sozialen Miteinanders soll neben der Gestaltung eines sozialen Treffpunkts für Jung und Alt durch konkrete Projektarbeiten gestärkt und nachhaltig ausgebaut werden.

Durch die Selbstorganisation des freien und unabhängigen Vereins, der sich dem sozialen Zusammenhalt und der Förderung der Lebensqualität auf Stadtteilebene widmet, erhält das Vorhaben einen unmittelbaren und damit auch innovativen Charakter, der sich auf die konkrete Situation vor Ort konzentriert. Ziel des Vereins ist es somit, konkrete soziale und bürgernahe Maßnahmen für die Menschen in der Unterstadt zu planen, zu unterstützen und durchzuführen. Er versteht sich als aktive Initiative, die offen für Menschen ist, die sich mit Ideen und Maßnahmen für die Unterstadt tatkräftig einsetzen möchten. Unter dem Dach dieser VoG siedeln sich die unterschiedlichsten Aktionen an, die nicht isoliert sondern integriert, Aktionen zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen anstreben.

Hiermit ist eine innovative Möglichkeit entstanden, auch nach Ablauf des SUN-Projektes bürger- und generationenübergreifende Stadtteilarbeit fortzuführen und dynamisch weiter zu entwickeln.

Startprojekte sind der gemeinnützige Betrieb des Pavillions im Temsepark als aktiver Treffpunkt für alle Bewohner der Unterstadt sowie die Gestaltung des Bolz- und Spielplatzes an der Weserstraße.

In die Umsetzung der sozialmotivierten Zielrichtung in konkrete Projektarbeit sind alle Vereinsmitglieder sowie eine neu geschaffene Arbeitsstelle zur „Sozialen Viertelarbeit“ als Arbeitsintegrationsmaßnahme involviert.